Liebe karlskopf Freunde! Wie schön, dass ihr hierher gefunden habt. Durch diesen kleinen Blog Beitrag wollten wir euch die bisherige Erfolgsgeschichte von karlskopf erzählen. Denn, woher kam eigentlich die Idee zu den Klamotten, welche nun viele Menschen in ihren Kleiderschränken hängen haben?
Wir erzählen es euch!

Die Gründung von karlskopf 🪄

karlskopf wurde im Juni 2013 von Martin und seinem Kumpel/Wohnheimnachbar Felipe in Münster gegründet. Durch das Ausprobieren in der Kunstakademie Münster brachte sich Martin den Siebdruck selbst bei. Felipe und Martin begannen über verschiedene Motive von karl nachzudenken. Es sollte offen, laut und bunter wirken. Etwas, was auch Chemnitz bunter machen sollte. So zeichneten sie die ersten Motive: Chiller, Rocker und Festival.  

Anfang 2014 baute Martin seine Siebdruckrahmen eigenhändig. Die erste Website wurde programmiert und der Traum von Martin wurde Schritt für Schritt realer. Im Sommer 2014 konnte Martin durch einen Glücksgriff auf Ebay eine Siebspinne ergattern, welche ihn bis heute begleitet. Von da an druckte Martin nicht mehr in der Kunstakademie, sondern in den eigenen vier Wänden. Von nun an stand der Abschluss des Studiums in Martins Vordergrund. Bis dahin “verkaufte” er an Familie und Freunde die bunten Shirts mit karl.

karlskopf_herren_sweater_blau_chiller

karlskopf wurde im Juni 2013 von Martin und seinem Kumpel/Wohnheimnachbar Felipe in Münster gegründet. Durch das Ausprobieren in der Kunstakademie Münster brachte sich Martin den Siebdruck selbst bei. Felipe und Martin begannen über verschiedene Motive von karl nachzudenken. Es sollte offen, laut und bunter wirken. Etwas, was auch Chemnitz bunter machen sollte. So zeichneten sie die ersten Motive:
Chiller, Rocker und Festival. 

Anfang 2014 baute Martin seine Siebdruckrahmen eigenhändig. Die erste Website wurde programmiert und der Traum von Martin wurde Schritt für Schritt realer. Im Sommer 2014 konnte Martin durch einen Glücksgriff auf Ebay eine Siebspinne ergattern, welche ihn bis heute begleitet. Von da an druckte Martin nicht mehr in der Kunstakademie, sondern in den eigenen vier Wänden. Von nun an stand der Abschluss des Studiums in Martins Vordergrund. Bis dahin “verkaufte” er an Familie und Freunde die bunten Shirts mit karl.

karlskopf wurde im Juni 2013 von Martin und seinem Kumpel/Wohnheimnachbar Felipe in Münster gegründet. Durch das Ausprobieren in der Kunstakademie Münster brachte sich Martin den Siebdruck selbst bei. Felipe und Martin begannen über verschiedene Motive von karl nachzudenken. Es sollte offen, laut und bunter wirken. Etwas, was auch Chemnitz bunter machen sollte. So zeichneten sie die ersten Motive: Chiller, Rocker und Festival.  

Anfang 2014 baute Martin seine Siebdruckrahmen eigenhändig. Die erste Website wurde programmiert und der Traum von Martin wurde Schritt für Schritt realer. Im Sommer 2014 konnte Martin durch einen Glücksgriff auf Ebay eine Siebspinne ergattern, welche ihn bis heute begleitet. Von da an druckte Martin nicht mehr in der Kunstakademie, sondern in den eigenen vier Wänden. Von nun an stand der Abschluss des Studiums in Martins Vordergrund. Bis dahin “verkaufte” er an Familie und Freunde die bunten Shirts mit karl.

Die Erweiterung von karlskopf 📝

karlskopf_festival_Detailansicht

Doch die Frage, ob sich karlskopf deutschlandweit verkaufen ließ, schwebte kontinuierlich in seinem Kopf. Und so kam es, dass er den Schritt wagte und Kreativ- und Designmärkte in ganz Deutschland besuchte. Von da an wuchs das Geschäft ständig, wenn auch langsam, da Martins Fokus weiterhin auf seinem Studium/Praktikum lag. 

Ende 2016 verlagerte sich der Ort des Druckens nach Chemnitz, da Martin zu diesem Zeitpunkt sein Masterstudium an der TU Chemnitz gestartet hatte. Die eigentliche Produktion der karlskopf T-Shirts wurde in den Keller von Martins Vater verlagert und das Verpacken fand im Wohnzimmer statt. Eine viermonatige Pause gönnte sich Martin durch ein Auslandssemester in Russland.

Doch die Frage, ob sich karlskopf deutschlandweit verkaufen ließ, schwebte kontinuierlich in seinem Kopf. Und so kam es, dass er den Schritt wagte und Kreativ- und Designmärkte in ganz Deutschland besuchte. Von da an wuchs das Geschäft ständig, wenn auch langsam, da Martins Fokus weiterhin
auf seinem Studium/Praktikum lag. 

Ende 2016 verlagerte sich der Ort des Druckens nach Chemnitz, da Martin zu diesem Zeitpunkt sein Masterstudium an der TU Chemnitz gestartet hatte. Die eigentliche Produktion der karlskopf T-Shirts wurde in den Keller von Martins Vater verlagert und das Verpacken fand im Wohnzimmer statt. Eine viermonatige Pause gönnte sich Martin durch ein Auslandssemester in Russland.

Doch die Frage, ob sich karlskopf deutschlandweit verkaufen ließ, schwebte kontinuierlich in seinem Kopf. Und so kam es, dass er den Schritt wagte und Kreativ- und Designmärkte in ganz Deutschland besuchte. Von da an wuchs das Geschäft ständig, wenn auch langsam, da Martins Fokus weiterhin auf seinem Studium/Praktikum lag. 

Ende 2016 verlagerte sich der Ort des Druckens nach Chemnitz, da Martin zu diesem Zeitpunkt sein Masterstudium an der TU Chemnitz gestartet hatte. Die eigentliche Produktion der karlskopf T-Shirts wurde in den Keller von Martins Vater verlagert und das Verpacken fand im Wohnzimmer statt. Eine viermonatige Pause gönnte sich Martin durch ein Auslandssemester in Russland.

karlskopf wächst immer weiter 🙌🏼

Als Martin sein Studium beendete, stieg er bei der Tageszeitung (Freien Presse) ein. Doch happy war er dort nicht. Er fühlte sich eingeengt durch die ganzen Strukturen und karlskopf schwebte ihm weiterhin durch den Kopf. Ob er es wagen sollte, sich komplett selbstständig zu machen? Nach sechs Monaten traf er einen Entschluss und wechselte in das Unternehmen seines Onkels (GERMENS). Gleichzeitig wuchs karlskopf immer rasanter, sodass er täglich rund 16 Stunden arbeitete, um den Pflichten des Hauptberufes und des Nebenberufes nachzukommen. Denn die Bestellungen druckten sich nicht von selbst. 

Als Martin sein Studium beendete, stieg er bei der Tageszeitung (Freien Presse) ein. Doch happy war er dort nicht. Er fühlte sich eingeengt durch die ganzen Strukturen und karlskopf schwebte ihm weiterhin durch den Kopf. Ob er es wagen sollte, sich komplett selbstständig zu machen? Nach sechs Monaten traf er einen Entschluss und wechselte in das Unternehmen seines Onkels (GERMENS). Gleichzeitig wuchs karlskopf immer rasanter, sodass er täglich rund 16 Stunden arbeitete, um den Pflichten des Hauptberufes und des Nebenberufes nachzukommen. Denn die Bestellungen druckten sich nicht von selbst. 

Als Martin sein Studium beendete, stieg er bei der Tageszeitung (Freien Presse) ein. Doch happy war er dort nicht. Er fühlte sich eingeengt durch die ganzen Strukturen und karlskopf schwebte ihm weiterhin durch den Kopf. Ob er es wagen sollte, sich komplett selbstständig zu machen? Nach sechs Monaten traf er einen Entschluss und wechselte in das Unternehmen seines Onkels (GERMENS). Gleichzeitig wuchs karlskopf immer rasanter, sodass er täglich rund 16 Stunden arbeitete, um den Pflichten des Hauptberufes und des Nebenberufes nachzukommen. Denn die Bestellungen druckten sich nicht von selbst. 

Ab in die Selbstständigkeit 🎬

Mobile_Kategorie_Slider_Herren-1

Nach dem Weihnachtsgeschäft 2019 war Martin so überarbeitet, dass er sich entschied, seinen Hauptjob zu kündigen und sich komplett selbstständig zu machen. Ein wahrhaftig großer Schritt in die richtige Richtung! Auch das Drucken und Verpacken in der Wohnung seines Vaters wurde zu klein und Martin begann sich nach Läden umzuschauen. Da fand er den Eckladen am Brühl, unseren jetzigen Laden, und verliebte sich sofort. Hier würde er genügend Platz haben, um seinen Träumen nachzugehen. 

Hastig unterschrieb er den Mietvertrag und richtete den Laden zusammen mit seinem Vater ein. Dass er zu dem Zeitpunkt noch keinen Businessplan hatte, interessierte ihn wenig. “Das wird schon irgendwie.”, pflegte er zu sagen.

Nach dem Weihnachtsgeschäft 2019 war Martin so überarbeitet, dass er sich entschied, seinen Hauptjob zu kündigen und sich komplett selbstständig zu machen. Ein wahrhaftig großer Schritt in die richtige Richtung! Auch das Drucken und Verpacken in der Wohnung seines Vaters wurde zu klein und Martin begann sich nach Läden umzuschauen. Da fand er den Eckladen am Brühl, unseren jetzigen Laden, und verliebte sich sofort.
Hier würde er genügend Platz haben, um seinen Träumen nachzugehen. 

Hastig unterschrieb er den Mietvertrag und richtete den Laden zusammen mit seinem Vater ein.
Dass er zu dem Zeitpunkt noch keinen Businessplan hatte, interessierte ihn wenig.
“Das wird schon irgendwie.”, pflegte er zu sagen.

Nach dem Weihnachtsgeschäft 2019 war Martin so überarbeitet, dass er sich entschied, seinen Hauptjob zu kündigen und sich komplett selbstständig zu machen. Ein wahrhaftig großer Schritt in die richtige Richtung! Auch das Drucken und Verpacken in der Wohnung seines Vaters wurde zu klein und Martin begann sich nach Läden umzuschauen. Da fand er den Eckladen am Brühl, unseren jetzigen Laden, und verliebte sich sofort. Hier würde er genügend Platz haben, um seinen Träumen nachzugehen. 

Hastig unterschrieb er den Mietvertrag und richtete den Laden zusammen mit seinem Vater ein. Dass er zu dem Zeitpunkt noch keinen Businessplan hatte, interessierte ihn wenig. “Das wird schon irgendwie.”, pflegte er zu sagen.

2013 bis heute – es ist viel passiert! 🌞 

Martin lebte von seinem Ersparten und hoffte anfangs, dass er wenigstens die Ladenmiete zahlen konnte. So wurde im Juni 2020 der Laden offiziell eröffnet und wuchs seitdem noch schneller. Doch, wenn man allein alles bewältigen muss (bestellen, drucken, organisieren, verpacken, Werbung schalten, Grafiken erstellen…) wächst es einem auch schnell über den Kopf. 

Martin arbeitete 12-14 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche nur für karlskopf und das noch einige Monate lang, bevor sich Marlene spontan bewarb. Einige Monate vergingen und Marlene fing ab dem 01. September 2021 bei karlskopf an. Martin freute sich sehr: Die erste eigene Mitarbeiterin! Von da an konnte er Aufgaben abgeben und sich dem Drucken und dem Onlineshop widmen, den wir zusammen bis zum Februar 2022 komplett auf den Kopf stellten, um ihn benutzerfreundlicher zu gestalten. 

Von 2013 bis heute – es ist viel passiert. Und wir hoffen natürlich, dass es karlskopf noch lange geben wird und ihr die freshen Klamotten von karl noch lange tragen werdet.

 

karlskopf_Stories_Ukraine

Martin lebte von seinem Ersparten und hoffte anfangs, dass er wenigstens die Ladenmiete zahlen konnte. So wurde im Juni 2020 der Laden offiziell eröffnet und wuchs seitdem noch schneller. Doch, wenn man allein alles bewältigen muss (bestellen, drucken, organisieren, verpacken, Werbung schalten, Grafiken erstellen…) wächst es einem auch schnell über den Kopf. 

Martin arbeitete 12-14 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche nur für karlskopf und das noch einige Monate lang, bevor sich Marlene spontan bewarb. Einige Monate vergingen und Marlene fing ab dem 01. September 2021 bei karlskopf an. Martin freute sich sehr: Die erste eigene Mitarbeiterin! Von da an konnte er Aufgaben abgeben und sich dem Drucken und dem Onlineshop widmen, den wir zusammen bis zum Februar 2022 komplett auf den Kopf stellten, um ihn benutzerfreundlicher zu gestalten. 

Von 2013 bis heute – es ist viel passiert. Und wir hoffen natürlich, dass es karlskopf noch lange geben wird und ihr die freshen Klamotten von karl noch lange tragen werdet.

Martin lebte von seinem Ersparten und hoffte anfangs, dass er wenigstens die Ladenmiete zahlen konnte. So wurde im Juni 2020 der Laden offiziell eröffnet und wuchs seitdem noch schneller. Doch, wenn man allein alles bewältigen muss (bestellen, drucken, organisieren, verpacken, Werbung schalten, Grafiken erstellen…) wächst es einem auch schnell über den Kopf. 

Martin arbeitete 12-14 Stunden pro Tag, sieben Tage die Woche nur für karlskopf und das noch einige Monate lang, bevor sich Marlene spontan bewarb. Einige Monate vergingen und Marlene fing ab dem 01. September 2021 bei karlskopf an. Martin freute sich sehr: Die erste eigene Mitarbeiterin! Von da an konnte er Aufgaben abgeben und sich dem Drucken und dem Onlineshop widmen, den wir zusammen bis zum Februar 2022 komplett auf den Kopf stellten, um ihn benutzerfreundlicher zu gestalten. 

Von 2013 bis heute – es ist viel passiert. Und wir hoffen natürlich, dass es karlskopf noch lange geben wird und ihr die freshen Klamotten von karl noch lange tragen werdet.